Iran: Steininschriften


Aus der Zeit der Sassanidenherrscher stammen zwei Steininschriften, die mindestens 1400 Jahre alt sind und über Jagd und andere Tätigkeiten jener Zeit berichten. Es sind sprachliche und historische Denkmäler, aber der Staat schützt sie nicht. So versuchten Schatzräuber sich zu vermuteten Schätzen Zugang zu schaffen, indem sie bei den Steinen Sprengladungen anbrachten. Zum Glück wurden die Inschriften dabei nicht zerstört. Dafür liegen sie jetzt am Boden, im Müll, der Witterung und den Dieben ausgesetzt. Ein trauriges Zeitzeugnis.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email