Iran: Bassidschi-Schüler ermordet Lehrer

Vor etwa zwei Wochen (am 22.11.2014) wurde der kurdische Lehrer Mohsen Chaschchaschi von einem Bassidschi-Schüler ermordet, der mit seinen Noten nicht einverstanden war. Darauf haben 17 Lehrergewerkschaften aus verschiedenen Städten und Regionen des Irans eine Erklärung veröffentlicht, in der sie gegen die Ausbreitung der Gewalt protestieren und die Frage stellen, wie es dazu kommen konnte. Sie sehen einen Zusammenbruch der traditionellen Werte des Landes, zu denen auch Respekt gegenüber dem Lehrpersonal gehört. Sie weisen darauf hin, dass ein Lehrer oder eine Lehrerin heute im Iran zwischen 1 und 2 Millionen Tuman verdient, das liegt noch unter der Armutsschwelle. Dadurch sind die Lehrer gezwungen, in zwei Schichten zu arbeiten, um überhaupt über die Runden zu kommen. Trotz der katastrophalen Lage spricht das Kultusministerium im Iran davon, dass es zu viele Lehrer gebe und man 200.000 – 300.000 Stellen abbauen müsse…

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email