Irak: Vorwürf gegen den Iran

Schachewan Abdollah, Vorsitzender des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des Irakischen Parlaments hat in einem Interview mit Al-Jazeera vom Sonntag, den 22. März 2015, den Iran beschuldigt, 30.000 Soldaten und Spezialisten in den Irak entsandt zu haben.
Dieser Vorwurf steht in Zusammenhang mit dem iranischen Eingreifen gegen die Kämpfer der IS (Islamischer Staat). Die iranische Regierung spricht bislang nur von „Beratern“, aber nicht von Truppeneinsätzen.
Aus anderen Quellen wurden Vorwürfe laut, dass die vom Iran geförderten schiitischen Milizen in von ihnen eroberten Dörfern im Irak die sunnitische Bevölkerung vertrieben und deren Häuser zerstört habe.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email