Iran: Anhänger von Hassan Rouhani in Haft

Vor etwa anderthalb Jahren wurde der iranische Regisseur Samad Khatibi (sprich: Chatibi), der in Holland lebte und dort seine Doktorarbeit beginnen wollte, bei der Rückreise nach Teheran am Flughafen verhaftet.
Erst wurde er ins Ewin-Gefängnis gebracht, später auf freien Fuß gesetzt und jetzt nach einer Gerichtsverhandlung, bei der er zur einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, wieder ins Ewin-Gefängnis gesperrt.
Nicht einmal seine Angehörigen wissen, was für eine Haftstrafe er erhalten hat.
Beachtlich an seinem Fall ist, dass es sich bei ihm um einen Anhänger der Islamischen Republik Iran handelt. Er vertrat stets die Auffassung, dass die Islamische Republik weiterbestehen soll und dass man dazu die Reformisten unterstützen soll. Er hatte bei der 2. Präsidentschaftswahl von Ahmadineschad einen Werbefilm zugunsten von Mirhossein Mussawi gedreht, und später, schon in Holland, eifrig Werbung für den jetzigen Präsidenten Hassan Rouhani gemacht. Exil-Iraner haben nämlich das Recht, vom Ausland aus an den Wahlen teilzunehmen. Sein Engagement brachte ihm unter den Iranern in Holland den Ruf eines Hisbullah-Anhängers ein.
Dieser Mann also muss jetzt eine Gefängnisstrafe unbekannter Länge im Iran absitzen!

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email