1. Mai im Iran: Tag der Arbeitslosen


Foto von der Kundgebung auf der Palästina-Straße in Teheran

Seit 8 Jahren gab es im Iran zum ersten Mal wieder öffentliche Kundgebungen zum 1. Mai (11. Ordibehescht nach dem Persischen Kalender). Aus den umliegenden Städten von Teheran kamen Delegationen von Arbeitervertretern mit 720 Bussen. Kundgebungen fanden an mehreren Plätzen gleichzeitig statt, um den Sicherheitskräften die Arbeit nicht zu einfach zu machen. Denn einen Platz und die Zufahrtsstraßen zu sperren ist leichter als mehrere zugleich. Es wird geschätzt, dass rund 20.000 Menschen in Teheran unterwegs waren, um die Rechte der Arbeitenden – und Rentner und Arbeitslosen – einzufordern.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email