Mahabad (Iran): Sprung aus dem Fenster


Kundgebung in Mahabad am 7. Mai 2015

In der Stadt Mahabad, einer kurdischen Stadt in der iranischen Region West-Aserbaidschan, kam es am Montag, den 4. Mai 2015, zu einem schwerwiegenden Vorfall. Ein Beamter der sogenannten Sicherheitsorgane soll das Vier-Sterne-Hotel Tara in Mahabad aufgesucht haben. Mit dem Hotelbesitzer soll er vereinbart haben, wenn dieser ihm das Zimmermädchen auf sein Zimmer schicke und er mit ihm machen könne, was er vorhabe, werde er dafür sorgen, dass das Hotel zum Fünf-Sterne-Hotel befördert werde. Als das Zimmermädchen ins Zimmer des Beamten geschickt wurde und merkte, dass er sie vergewaltigen wollte, öffnete sie das Fenster und sprang aus dem vierten Stock. Sie starb.
Die Bevölkerung in Mahabad wurde darauf so wütend, dass sie am Donnerstag, den 7. Mai 2015, demonstrierte und das Hotel in Brand setzte. Der Leiter der Sicherheitsorgane des Landkreises Mahabad erklärte, es habe sich bei dem Mann nicht um einen Staatsbeamten gehandelt, vielmehr sei er zuständig für die Kontrolle der Qualitätsstandards von Hotels gewesen.


Das Hotel Tara in Mahabad wird in Brand gesetzt

Die Demonstranten vor dem Hotel Tara forderten die Bestrafung des Mannes, der das Zimmermädchen in den Tod getrieben hatte. Die Sicherheitskräfte setzten Schusswaffen gegen die Demonstranten ein, es gab mehrere Verletzte, zwei Menschen sollen an den Schussverletzungen gestorben sein.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email