Iran: Strafverlegung eines kurdischen Gefangenen

Mohammad-Amin Abdollahi, ein kurdischer Gefangener aus Bukan, war bis vor kurzem im Gefängnis von Tabas in Haft, wo er seit zwei Jahren fern seiner Heimat und Familie festgehalten wurde.
Vor zwei Monaten hatte Mohammad-Amin Abdollahi einen Hungerstreik eröffnet, damit er heimatnah verlegt wird und Hafturlaub erhält. Der Gefängnisdirektor sagte ihm dies zu, wenn er den Streik abbreche.
Eingehalten wurden die Versprechen nicht. Deshalb trat Mohammad-Amin Abdollahi erneut in den Hungerstreik. Schon am zweiten Tag, am Sonntagmorgen, wurde er um vier Uhr früh mit Gewalt aus der Zelle geholt und in ein noch weiter entferntes Gefängnis nach Birdschand in der östlich gelegenen Region Chorassan gebracht.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email