Iran: Arbeitslosigkeit greift auf Dörfer über

Wie das iranische Arbeitsministerium erklärt, gibt es auf dem Land derzeit knapp eine halbe Million Arbeitssuchende und 10,3 Millionen Menschen, die arbeitslos sind – aber sich wohl nicht bei den Behörden melden, weil sie keine Hoffnung haben, dass diese ihnen helfen können.
Von den 10,3 Millionen Arbeitslosen auf dem Land sind 5,3 Millionen unter 30 Jahren alt. Während früher die Dorfbevölkerung es vorzog, im Dorf zu bleiben, hat sich die Anbindung an die Städte und die Mentalität der jungen Menschen geändert. Wer eine Ausbildung oder ein Studium absolviert hat, kehrt nicht unbedingt ins Dorf zurück, sondern sucht da Arbeit, wo er oder sie etwas findet.
Mit der gewaltigen Arbeitslosigkeit, die jetzt im Iran herrscht, sind aber nicht nur die städtischen Hochschulabsolventen vom Arbeitsleben ausgeschlossen, auch die aus dem Dorf gekommenen Menschen, die in der Stadt studiert haben, müssen aufgrund der fehlenden Arbeitsmöglichkeiten wieder ins Dorf zurück, wo sie ebenfalls nichts finden.
http://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=96769

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email