Iran: Sozialversicherung wirft 100.000 TeppichweberInnen raus

Wie Sirus Nasiri, Technischer Direktor und Leiter der Abteilung für die Einkünfte der „Organisation der Sozialversicherung“ (Saazemaan-e Ta‘min-e Ejtemaa‘i) am Sonntag, den 18.10.2015, gegenüber der iranischen Nachrichtenagentur Mehr erklärte, wurde 100.000 TeppichweberInnen und Personen, die Handarbeiten anfertigen, die Mitgliedschaft in der Sozialversicherung gestrichen. In 60.000 bis 70.000 Fällen sei dies wegen „fehlender Beschäftigung“ erfolgt, in den übrigen Fällen wegen „fehlender Einzahlung der Versicherungsbeiträge.
Insgesamt würden 65.000 Personen, die Handarbeiten anfertigen, und 429.000 TeppichweberInnen, von der Sozialversicherung erfasst. TeppichweberInnen zahlen 7% ihres Versicherungsbeitrags, der Staat zahlt 20% (und wer zahlt den Rest?).
Auch bei den Bauarbeitern sieht es mau aus: Wie Mohammad Hassan-Sada, Assistent der Sozialversicherung, am 14. Oktober erklärte, wurde die Versicherung von 14.000 Bauarbeitern, die „ein hohes Einkommen“ (??) hätten, gestrichen.
Die „Organisation der Sozialversicherung“ ist das größte Versicherungsunternehmen des Irans, von ihr wird fast die Hälfte der iranischen Bevölkerung erfasst.

Quelle:
http://www.etehadefedaian.org/%D8%A8%DB%8C%D9%85%D9%87-%DB%B1%DB%B0%DB%B0-%D9%87%D8%B2%D8%A7%D8%B1-%D9%82%D8%A7%D9%84%DB%8C%E2%80%8C%D8%A8%D8%A7%D9%81-%D8%A7%DB%8C%D8%B1%D8%A7%D9%86%DB%8C-%D9%82%D8%B7%D8%B9-%D8%B4%D8%AF

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email