Iran – Irak: Raketenangriff auf Lager der Volksmodschahedin

In der Nähe von Baghdad befinden sich in einem Lager namens „Liberty“ Angehörige der iranischen Volksmudschahedin. Zu Zeiten von Saddam Hussein hatten sie den Irak als Basis für Militärübungen gegen die iranische Regierung benutzt. Der Sturz von Saddam Hussein brachte sie in eine schwierige Lage, da nun ihr Schutzpatron nicht mehr im Amt war und der Einfluss des Irans im Irak wuchs. Es kam zu tödlichen Angriffen auf das Camp Ashraf. Darauf wurden viele Volksmodschahedin aus dem Lager „Camp Ashraf“ in das Lager „Camp Liberty“ verlegt, einer ehemaligen US-Militärbasis aus der Zeit des Irak-Kriegs. Die Volksmodschahedin im Camp Ashraf wurden nach dem Sturz von Saddam Hussein entwaffnet (sie verfügten u.a. über 300 Panzer), im Camp Liberty besitzen sie keine Waffen.
In der Nacht vom 29. auf den 30. November (Donnerstag auf Freitag) wurde das Lager Camp Liberty nun mit zahlreichen Raketen beschossen. Es gab mindestens 23 Todesopfer, Wohn-Container gingen in Flammen auf.
Ein Kurz-Film über den Angriff ist auf der unten angegebenen Seite von peykeiran zu sehen.
Wathiq al-Batat, Führer einer Gruppe, die sich „Dschaisch ul-Muchtar“ nennt, erklärte in einem Interview gegenüber der Nachrichtenagentur Pars, die den iranischen Revolutionswächtern nahesteht, die „Autonome Armee“ (Dschaisch ul-Muchtar) habe wiederholt dazu aufgefordert, dass die Angehörigen der Volksmodschahedin den irakischen Boden so rasch wie möglich verlassen sollten. „Aber diese haben – trotz der von den europäischen und amerikanischen Ländern vorgesehenen Erleichterungen – darauf beharrt, einen Teil unseres Bodens besetzt zu halten. Dieser Umstand hat uns dazu gezwungen, zu reagieren.“
Die Gruppe „Dschaisch ul-Muchtar“ soll von den iranischen Machthabern Unterstützung erhalten, das Interview mit der Pasdaran-Nachrichtenagentur selbst beweist schon propagandistische Unterstützung.
Die Gruppe „Dschaisch ul-Muchtar“ drohte mit weiteren Angriffen. US-Außenminister Kerry bezeichnete den Raketenangriff als terroristisch.

Quelle:
http://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=97822

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email