Ungewöhnliches Treffen zwischen Putin und Chamene‘i

Über zwei Stunden dauerte das gestrige Treffen zwischen dem russischen Staatspräsidenten Putin und Religionsführer Chamenei in Teheran

Im Rahmen des dritten Treffens der Gas-exportierenden Länder (Gas-OPEC) kam Putin nach Teheran und begab sich ohne Umwege direkt von seinem Flugzeug zum Religionsführer Chamenei, was äußerst ungewöhnlich ist. Als Gastgeschenk überreichte Putin eine wertvolle historische Originalausgabe des Korans.

Putin verbrachte über zwei Stunden im direkten Gespräch mit Chamene‘i. Es wurde nicht bekannt, was Gegenstand des Gesprächs war. Daher stellen sich nun alle die Frage: Was ist dort gesprochen worden?

War evtl. der Islamische Staat (IS) das beherrschende Thema? Der IS beansprucht für sich, genau so zu handeln, wie es der Koran vorschreibt. Auch im Iran versuchen die Mollas streng nach den Vorschriften des Korans zu handeln. Einerseits überreicht Putin also ein heiliges Buch, den Koran, andererseits lässt er in Syrien den IS bombardieren. Wie passt das zusammen? Welche Politik verfolgt Putin? Im Iran heisst es jedenfalls, Putin ist ein Fuchs.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email