Türkei: Krieg gegen die Kurden, offiziell 108 Tote in fünf Tagen


Dieses Bild erscheint beim Aufrufen der Webseite des türkischen Generalstabs

Meldungen des türkischen Generalstabs vom 21. Dezember 2015
Die Meldungen beziehen sich auf den 20. Dezember 2015:
„Bei der in Şırnak / Cizre anhaltenden Operation, wurden neun einer separatistischen Terrororganisation angehörende Terroristen unschädlich gemacht. (Die Zahl der bei dieser Operation unschädlich gemachten Terroristen beträgt 89).“
„Bei der in Şırnak / Silopi anhaltenden Operation, wurden zwei einer separatistischen Terrororganisation angehörende Terroristen unschädlich gemacht. (Die Zahl der bei dieser Operation unschädlich gemachten Terroristen beträgt 9).“
„Bei der in Diyarbakır / Sur anhaltenden Operation, wurde ein einer separatistischen Terrororganisation angehörender Terrorist unschädlich gemacht. (Die Zahl der bei dieser Operation unschädlich gemachten Terroristen beträgt 7).“
Auffällig ist, dass nach diesen Militärangaben nicht nur Waffen und Sprengstoffe beschlagnahmt werden, sondern auch Handys, Computer, I-Pads, Kameras mit Memory Card, CDs, DVD-Player und ähnliche Geräte. Dies zeigt deutlich, dass das Militär die Bild- und Informationshoheit über das Geschehen wahren will. Denn die meisten dieser Gegenstände dienen dazu, Fotos zu machen und über Internet zu verbreiten, die der amtlichen Propaganda widersprechen.

abgerufen am 21. Dezember 2015, 17:12
http://www.tsk.tr/4_olaylar/4_2_onemli_yurtici_olaylar/onemliyurticiolaylar.html
(ältere Meldungen werden von der Seite gelöscht)

3 Tote auf der eigenen Seite
Unter Pressemeldungen berichtet der türkische Generalstab außerdem von insgesamt 3 Toten auf der eigenen Seite:
Die erste Pressemeldung BA-105 / 15 stammt vom 18. Dezember 2015, 18 Uhr. Demnach wurden am selben Tag bei einem „bewaffneten Zusammenstoß mit Terroristen“ in Şırnak / Cizre zwei Soldaten schwer verletzt, der eine erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Wörtlich: „Trotz aller im Krankenhaus erfolgten Eingriffe konnte einer unserer heldenhaften Waffenkameraden nicht gerettet werden und ist zum Märtyrer geworden.“
http://www.tsk.tr/3_basin_yayin_faaliyetleri/3_1_basin_aciklamalari/2015/ba_105.html

Die zweite Pressemeldung BA-106 / 15 stammt vom 19. Dezember 2015, 11:53 Uhr. Demnach wurde am selben Tag bei einem „bewaffneten Zusammenstoß mit Terroristen“ in Diyarbakır / Sur ein Soldat tödlich verletzt, ein zweiter wurde ins Krankenhaus eingeliefert.
http://www.tsk.tr/3_basin_yayin_faaliyetleri/3_1_basin_aciklamalari/2015/ba_106.html

Die dritte Pressemeldung BA-107 / 15 stammt vom 20. Dezember 2015, 12:15 Uhr. Demnach wurde am selben Tag bei einem „bewaffneten Zusammenstoß mit Terroristen“ in Şırnak / Cizre ein Soldat schwer verletzt, er erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.
http://www.tsk.tr/3_basin_yayin_faaliyetleri/3_1_basin_aciklamalari/2015/ba_106.html


Die Zeichnung bezieht sich auf türkische Angriffe auf angebliche PKK-Stellungen im Nordirak im Herbst 2011. Sie gibt eine Vorstellung, wo die jüngsten Bombenangriffe im Nordirak erfolgten.
Quelle:
https://skyturkvngenc.wordpress.com/2011/10/25/
https://skyturkvngenc.files.wordpress.com/2011/10/irak-harekati-pkk-kamplari.png

Angriffe auch im Nordirak
In den Meldungen vom 20. Dezember, die sich auf den Vortag beziehen, heißt es auch:
„In den nordirakischen Gebieten Zap und Hakurk wurden Verstecke und Waffenlager, die von Terroristen, die einer separatistischen Terrororganisation angehören, bei einer Luftoperation vernichtet.“
http://www.tsk.tr/4_olaylar/4_2_onemli_yurtici_olaylar/onemliyurticiolaylar.html

und aus Syrien nur noch Flüchtlinge
Bezeichnenderweise berichtet die türkische Armee nichts mehr von Aktivitäten in Syrien. Der Abschuss des russischen Bombers hat Folgen.


Der Strom ist aus

Cizre: Panzer vor dem Krankenhaus
Die Webseite Radikal berichtet am 21.12.2015, 16:08, dass die Bevölkerung in Silopi aufgrund der Verhängung der Ausgangssperre am 14. Dezember inzwischen an Wasser- und Nahrungsmittelmangel leidet. Es heißt in der Meldung weiter, dass im Park des Staatskrankenhauses von Cizre Panzer und gepanzerte Fahrzeuge stationiert seien, um mögliche terroristische Angriffe abzuwehren. Die Kranken seien in die Flure verlegt worden, wo sie vor Schüssen sicherer seien. Die Zeitung schreibt weiter: „Die gepanzerten Fahrzeuge und Panzer, die im Krankenhauspark stationiert sind, sowie Sondereinheiten der Polizei und der Jandarma lassen im Umkreis des Krankenhauses nicht mal mehr einen gewöhnlichen Vogel fliegen.“ Was bedeutet dies für verletzte Zivilisten?
http://www.radikal.com.tr/turkiye/cizre-ve-silopide-catismalar-siddetlendi-su-ve-gida-sikintisi-basladi-1494889

Warum Lehrer und Schüler nach Hause geschickt wurden
Die Webseite yeni özgür politika berichtet am 16.12.2015, dass in Cizre die freigewordenen Lehrerwohnungen und Studentenwohnheime dafür benutzt werden, Soldaten und Angehörige der Sonderkommandos unterzubringen. Im Stadtteil Cudi in Cizre wurde am Vortag ein 11-jähriger Junge schwer verletzt, als die Polizei Feuer auf Menschen eröffneten, die gegen die Ausgangssperre mit Lärm protestierten. Im Umkreis von Silopi wurden alle Erhebungen mit Panzern besetzt, die Wege, die zum Cudi-Bergmassiv führen, wurden von den Soldaten eingenommen. In Cizre wie in Silopi wurden die Schulen zur Unterbringung der Polizei und der Sondereinheiten umfunktioniert.
http://www.yeniozgurpolitika.org/index.php?rupel=nuce&id=49363


Stadtkrieg

Anhaltender Widerstand in Diyarbakir
Im historischen Bezirk Sur der mehrheitlich von Kurden bewohnten Millionenstadt Diyarbakir geht der Krieg unvermindert weiter. Die Webseite yeni özgür politika berichtet am 21.12.2015, dass Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und Helikopter gegen die Bevölkerung im Einsatz seien. Die Bevölkerung halte an den Barrikaden Wache und backe sich das Brot selbst. Da es keinen Strom gebe, habe die Bevölkerung Feuer gemacht, an denen sie auch ihren Tee koche. Am Vortag, dem 20.12.2015, seien die Staatskräfte in den Stadtteilen Lalebey und Alipaşa, beide im Bezirk Sur gelegen, mit 20 Fahrzeugen der Marke Ford Ranger aufgetaucht. Dieses Fahrzeug sei dafür berüchtigt, vom Staat bei illegalen Hinrichtungen eingesetzt zu werden. Die „türkischen Besatzungskräfte“, wie die Zeitung sie bezeichnet, die mit diesen Fahrzeugen erschienen seien, hätten Wohnungstüren eingeschlagen und angefangen, die Bevölkerung zu beleidigen. Ein Hotel namens Class Oteli (Green Park) in der Gazi Caddesi (Name der Straße) sei von Spezialeinheiten besetzt und die oberen Stockwerke zu einer Militärbasis gemacht worden. Bei einer Aktion (vermutlich der PKK, auch wenn dies nicht im Artikel steht) gegen diese Stellung seien 2 Angehörige der Sondereinheiten getötet worden. Im Stadtteil Karadeniz sei ein gepanzertes Fahrzeug von den „Widerstandskräften“ in die Luft gesprengt worden, worauf zahlreiche Krankenwagen in die Gegend geschickt worden seien. „Die Zahl der Verluste der türkischen Besatzungskräfte konnte nicht ermittelt werden“, schreibt die Zeitung.
http://www.yeniozgurpolitika.org/index.php?rupel=nuce&id=49529

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email