Türkei: 300.000 Iraker als Gäste aufgenommen

In einem Interview mit dem arabischen Sender al-Arabiya beklagte sich der türkische Staatspräsident Erdogan darüber, dass die irakische Regierung sich wegen der Präsenz türkischer Truppen im Irak an die UNO gewandt habe. Er sagte, dass die Truppen auf Bitten der irakischen Regierung vom Ende 2014 im Nordirak stationiert worden seien, um irakische Truppen auszubilden. Die irakische Seite habe zu diesem Zweck Baschika (im Norirak) als Standort zugewiesen, der irakische Verteidigungsminister habe den Standort besucht und die Tätigkeit des türkischen Militärs gelobt. Laut Erdogan diene das Lager der Ausbildung turkmenischer und kurdischer Kämpfer im Nordirak. Ein weiteres Ausbildungslager werde in Barmeni in der nordirakischen kurdischen Autonomie betrieben. Dorthin habe man einen Teil des Militärs nach der jüngsten Kritik verlegt. Erdogan betonte, dass die 650-700 Soldaten in Baschika ohnehin viel zu wenig seien, um damit in den Krieg zu ziehen. Erdogan hob hervor, dass die Türkei derzeit in Camps (Flüchtlingslager) 300.000 Menschen aus dem Irak beherberge, das habe weder der Iran noch Russland getan.

http://www.radikal.com.tr/politika/erdogandan-onemli-aciklamalar-1495801/

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email