Iran: Sittenpolizei undercover


Hossein Sadschedi-Niya (Sajedi-Niya), Polizeidirektor der iranischen Hauptstadt Teheran

General Hossein Sadschedi-Niya (Sajedi-Niya), Polizeidirektor der iranischen Hauptstadt Teheran, hat laut einer Meldung der iranischen Nachrichtenagentur ISNA in Gegenwart des stellvertretenden Oberstaatsanwalts von Teheran erklärt, dass die Polizei seit zwei Jahren den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit vor allem auf folgende Bereiche verlegt habe: Bekämpfung von Lärmverschmutzung, Bekämpfung von riskanten und angeberischen Fahrweisen auf den Hauptstraßen, Bekämpfung von Verletzungen der Ehre (damit können sexuelle Belästigungen gemeint sein) und Bekämpfung des Enthüllens der Kopfbedeckung (der Frauen) in Autos.
Der Polizeidirektor führte weiter aus: „Ab Beginn dieser Woche tritt ein neues Projekt für moralische Sicherheit in Kraft, das spürbar und großräumig auf öffentlichen Plätzen, in Einkaufszentren und auf den zentralen Straßen der Hauptstadt umgesetzt wird. Außerdem wird ab heute eine zivil gekleidete Polizei für moralische Sicherheit auf den Bürgersteigen ihre Tätigkeit aufnehmen. Über 7000 Männer und Frauen werden auf den Bürgersteigen damit beschäftigt sein, solche Fälle zu beobachten und die Sicherheitspolizei zu benachrichtigen.“ Die Benachrichtigung der Sicherheitspolizei erfolgt übrigens per SMS.

http://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=106893
April 2016 „Hokumate eslamiye Iran sarkubhara tashdid mikonad. Aghaze fa°aliyate 7000 polise gashte ershade na-mahsus“

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email