Iran: Vom natürlichen Recht auf Wegelagerei

Hossein Schariatmadari ist der Chefredakteur der Teheraner Zeitung Keyhan, die vom Religiösen Führer Ajatollah Chamene’i herausgegeben wird. Wie die Webseite Peykeiran meldet, berichtet die iranische Nachrichtenagentur ISNA, dass sich Hossein Schariatmadari empört über das Vorgehen der USA geäußert hat, iranisches Vermögen zu beschlagnahmen. Das betrifft nicht nur 2 Milliarden Dollar, die direkt beschlagnahmt wurde, darüber hinaus sind noch weitere 50 Milliarden Dollar blockiert, wie er schreibt.
Er weiß auch Abhilfe: „Die Schließung der Meerenge von Hormos für Staaten wie die USA und einige europäische Länder ist das natürliche und legitime Recht der Islamischen Republik Iran. Wir sollten nicht zögern, dieses legitime Recht zu nutzen, um die Plünderung des Vermögens unseres Landes zu verhindern und die geraubten 2 Milliarden Dollar zurückzuholen.“

Quelle:
http://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=10823
vom 8. Mai 2016, Hossein Shariatmadari: baraye gereftane pule xod tangeye hormozra bebandid

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email