Festnahmen und Strafverfahren gegen iranische Modelszene

Am gestrigen Montag, den 16.5.2016, kam es im Iran zu Festnahmen von acht iranischen Models, die angeblich auf Instagram oder anderen sozialen Medien Fotos von sich mit „unislamischer Kleidung“ – z.B. ohne den islamischen Schleier – verbreitet haben sollen. Gegen 21 weitere Personen wurde ein Strafverfahren eröffnet.


Instagram – Foto von einem durch das iranische Regime zensierten Model-Account

Im iranischen Fernsehen wurde berichtet, dass seit zwei Jahren eine verdeckte Organisation unter dem Namen „Spinne II“ die iranische Modelszene ins Visir genommen hat. In ihrem Fokus sind etwa 170 Personen, darunter 58 Models, die ihre Fotos auf Instagram veröffentlichen, 59 Fotografen und Makeup-Künstler sowie 51 Manager von Modesalons.

Der im Fernsehen sprechende Ermittler Javad Babaei teilte mit, dass die verdeckte Organisation über eine Datenbank mit 300 Instagram-Accounts verfügt. In der gleichen TV – Sendung wurde ein Model gezeigt, dass bei ihrem Prozess Reue zeigte und ihren „Fehler“ zugab.

Instagram ist äußerst poplär im Iran und wird aus diesem Grund auch von den iranischen Behörden blokiert. Das hindert die Iraner keineswegs, die einfachen technischen Maßnahmen zu umgehen. Einzelne der betroffenen Models haben über 500.000 Followers bei Instagram.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email