Iran: Fußball für den Ajatollah

Im Iran gibt es eine Gruppe mit dem Namen „Baqiyatu-llah“ (Das Verbleibende Gottes), ein Beiname, der für den entschwundenden zwölften Imam Mahdi verwendet wird. Diese Gruppe steht ganz auf der Linie von Ajatollah Chamene’i, dem Religiösen Führer, und wird auch aus dessen Quellen finanziert. Sie schreckt im Zweifelsfall nicht davor zurück, selbst gemäßigte Fundamentalisten mit Steinen zu bewerfen.

Moderner sind dagegen ihre Methoden, religiöse Werbung unter Jugendlichen zu betreiben.

So sind derzeit 25 in Qom studierende Theologie-Studenten dieser Vereinigung in den Städten am Kaspischen Meer unterwegs.

Sie gehen an die Strände und reden in den Lokalsprachen und Dialekten mit den Jugendlichen, spielen Fußball mit ihnen, und verteilen Schokolade oder andere Geschenke.

Sie organisieren auch Wettbewerbe für die Jugendlichen. Sie kleben nicht in den Moscheen, sondern rufen direkt am Strand zum gemeinsamen Gebet auf.

Sie machen auch gemeinsame Erinnerungsfotos mit Touristen.

http://news.gooya.com/didaniha/archives/2016/07/215013.php
vom 28. Tir 1395 (18.07.2016)
taswiri: tablighe talabeha dar sahel

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email