Iran: Gedenken an die Massenproteste des Jahres 2009

Der Rechtsanwalt Mohammad Ali Najafi aus Shazan (Zentraliran) wurde festgenommen, weil er am Dienstag, den 11.10.2016 mit einer politischen Aussage auf die Straße gegangen ist. Auf sein grünes Hemd hatte er in roten Lettern geschrieben: „Ashura 88“


Mohammad Ali Najafi

Dies verweist auf den Gedenktag zu Ehren von Imam Hussein (Ashuratag) der jedes Jahr von Schiiten im Iran offiziell gefeiert wird. Am Ashuratag des Jahres 1388 (iranischer Kalender), ein paar Monate nach dem Betrug bei den iranischen Präsidentschaftswahlen kamen Millionen Menschen zum Protest auf die Straße. Man nannte das die „Grüne Bewegung“.

Angesichts der starken Repression des Staates, der versuchte, den Protesten Herr zu werden, wurden gerade diese offiziellen Gedenktage zu Tagen des Widerstands. Am Ashuratag musste nicht gearbeitet werden, niemand konnte einem verbieten, auf die Straßen zu kommen und die Sicherheitskräfte konnten nicht unterscheiden, wer aus religiösen Gründen und wer aus politischen Gründen auf die Straße kam.

Mohammad Ali Najafi war im Jahr 2009 auch bei den Protesten dabei und war damals festgenommen worden. Diese Woche wollte er mit seiner Aktion an den Protesttag erinnern. Dafür wurde er am Dienstag wieder festgenommen. Er hätte gegen Kaution entlassen werden können, allerdings wurde sie mit 200 Mio. Tuman (ca. 50.000 Euro) so hoch angesetzt, dass er oder seine Familie das Geld nicht aufbringen können. Er muss also in Haft bleiben.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email