Türkei: Wie verhört man einen Toten?

Die türkische Webseite t24 hat heute einen Kommentar des Journalisten Murat Yetkin veröffentlicht, der ursprünglich in Hürriyet erschien.
In diesem Artikel schreibt er, dass die Türkei in diesem Fall nicht so einfach damit davon komme, alles auf die Organisation von Fethullah Gülen abzuwälzen. Denn immerhin habe Erdogan sich bereit erklärt, dass auch die russischen Behörden an den Ermittlungen zur Aufklärung des Mords teilnehmen können. Murat Yetkin wirft dem Innenminister geradezu Sabotage der Ermittlungen vor, dass er zugelassen habe, dass der Attentäter umgebracht wird statt ihn lebendig zu verhaften. Der Vorwurf kommt nicht von ungefähr: Murat Yetkin hat selbst erlebt, wie die Polizei nach der Besetzung der Hürriyet-Redaktion am 15. Juli 2016 mit Tränengasbomben und Schüssen in die Beine die Putschisten verhaftet hat, so dass sie jetzt vor der Justiz Rede und Antwort stehen können. Murat Yetkin stellt die Frage, wieso dies in einem viel kleinerem Gebäude gegenüber einer einzigen Person, die evtl. höchstens noch eine Kartusche mit Ersatzmunition zur Verfügung hatte, nicht versucht wurde.

http://t24.com.tr/haber/hurriyet-yazari-soylu-istifa-duvarini-coktan-asti-suikastcinin-oldurulmesi-sabotaj-olabilir-sorusturulmali,377973
Hürriyet yazarı: Soylu istifa duvarını çoktan aştı; suikastçının öldürülmesi sabotaj olabilir, soruşturulmalı
„Rus büyükelçi suikastının hesabı kimden sorulacak?“
20 Aralık 2016 07:01

http://sosyal.hurriyet.com.tr/yazar/murat-yetkin_575/rus-buyukelci-suikastinin-hesabi-kimden-sorulacak_40311815
Rus büyükelçi suikastının hesabı kimden sorulacak?
19.12.2016 Pazartesi

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email