Iran: Mehdi Chas’ali auf der Zielscheibe


links Mehdi Chas‘ali

Mehdi Chas’ali wurde am 17. Bahman (5. Februar) vor seinem Büro verhaftet und ins Ewin-Gefängnis gebracht, wo er in Trakt 350 eingesperrt wurde. Mehdi Chas’ali, dessen inzwischen verstorbener Vater Ajatollah Chas’ali dem Expertenrat und dem Wächterrat angehörte und der das Vertrauen von Ajatollah Chamene’i genoss, ist auch nach dem Tod seines Vaters ein kritischer Geist geblieben, obwohl jetzt niemand mehr hinter ihm steht, der ihn schützen könnte. So veröffentlichte er ärztliche Informationen zum Tod von Ajatollah Rafsandschani, wonach sich in seiner Lunge Wasser befunden habe, er also ertrunken sei. Das ließ den Verdacht auf einen gewaltsamen Tod aufkommen. Auch hat er darauf hingewiesen, dass die Lichter im Schwimmbad ausgingen, in dem Ajatollah Rafsandschani schwamm, und dass sein Tod während der Dunkelheit eintrat.
Kürzlich hat er in der Öffentlichkeit dazu aufgerufen, die amtlichen Revolutionsfeiern zum 22. Bahman (10. Februar) zu boykottieren und zu Hause zu bleiben, damit diejenigen, die die Macht an sich gerissen haben, unter sich blieben.
Dies alles mag Anlass für seine erneute Verhaftung gewesen sein. Mehdi Chas’ali hat angekündigt, dass er im Fall der Verhaftung nichts essen und nichts trinken werde.

Quelle:
http://www.radiofarda.com/a/f7-mehdi-khazali-arrested/28280472.html
vom 18. Bahman 1395 (6. Februar 2017)
mehdi xaz°ali, fa°°ale siyasiye montaqed, bazdasht shod

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email