Iran: Schriftstellerverband ehrt Faribors Ra’is-Dana


Private Sitzung des iranischen Schriftstellerverbands

Faribors Ra’is-Dana ist seit 50 Jahren Mitglied des iranischen Schriftstellerverbands, der schon zur Schahzeit gegründet wurde. In den letzten Jahren vor der Revolution von 1979 hatte der Schriftstellerverband sogar mit Erlaubnis der Deutschen Botschaft in Teheran in einem ihrer Gebäude eine Lesung des politisch engagierten Dichters Sa’id Soltanpur veranstaltet. Für viele Intellektuelle war dies damals ein sicherer Ort, der sie vor dem direkten Zugriff des SAVAK schützte. Diese Geste war damals wichtig, um das Selbstbewusstsein der Intellektuellen zu stärken. Nach der Revolution wurde Sa’id Soltanpour bei seiner Hochzeit verhaftet und am 21. Juni 1981 hingerichtet.
Faribors Ra’is-Dana hat wie viele andere demokratisch gesinnte Mitglieder des Schriftstellerverbands auch einige Zeit hinter Gittern verbracht, und so unterstützte er auch stets iranische Menschenrechtsorganisationen. Die Feier zu seiner Ehrung am 3. März 2017 durfte nicht in den Räumen des Schriftstellerverbands stattfinden, sondern in einer Privatwohnung. Aber sie wurde nicht von der Polizei gestürmt. Und das ist viel in einem Land, wo die Polizei selbst ein Fest von Frauen platzen lässt und die Teilnehmerinnen verhaftet, weil sie angeblich wegen mangelnder Verschleierung die islamischen Werte missachtet hätten. Und das auf einer Feier, an der kein Mann teilgenommen hat.
Man sieht immer wieder, wie widersprüchlich dieses Regime ist.

http://www.akhbar-rooz.com/article.jsp?essayId=78642
vom 14. Esfand 1395 (4. März 2017)
bozorgdashte fariborze ra’is-dana tawassote kanune newisandegane iran

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email