Urumije (Iran): Wütender Protest


In Urumije verbreitete sich das Gerücht, dass der Hausmeister einer Schule ein 12-jähriges Mädchen sexuell belästigt habe. Die Behörden dementierten und erklärten, der Vater des Mädchens habe seine Anzeige auch wieder zurückgezogen. Diese Erklärungen fruchteten nichts. Wütende Menschen versammelten sich in der Nähe der Schule, kippten das Auto des Hausmeisters um und schlugen die Scheiben der Schule ein.
Über den Wahrheitsgehalt des Gerüchts ist damit nichts gesagt. Die Reaktion der Bevölkerung zeigt aber, dass die Glaubwürdigkeit der Behörden in der Öffentlichkeit sehr gering ist und dass die Menschen sich immer mehr trauen, gewaltsam in der Öffentlichkeit aufzutreten, obwohl der Polizeiapparat im Iran massiv ausgebaut ist und zu allen Schandtaten fähig ist.
Das ist eine neue Entwicklung. Der Weg zur Lynchjustiz oder zu einem gewaltsamen Aufstand ist nicht mehr weit.

https://www.radiofarda.com/a/alleged-report-on-assault-to-schoolgirl-drive-Urmia-residence-angry/28811216.html
vom 1. Aban 1396 (23. Oktober 2017)
azare yek doxtare danesh-amuz

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email