Iran: Proteste in zahlreichen Städten

Am Donnerstag, den 28. Dezember 2017, war es in Maschhad, im Osten des Irans, vor der Stadtverwaltung zu Protesten gegen die Inflation gekommen. Von den mehreren Hundert Demonstranten sollen 52 festgenommen worden sein. Auch in Kaschmar, Schahrud und Nischabur soll es Proteste gegen die Inflation gegeben haben. Ajatollah Ahmad Alam-al-Hoda, der Freitagsimam von Maschhad, soll erklärt haben, die Demonstration gegen die Inflation sei von einer „unbekannten Instanz“ organisiert worden. Am Freitag, den 29. Dezember, sprang der Protestfunke auch auf andere iranische Städte über. Es gab Kundgebungen gegen die Inflation in Kermanschah, Isfahan, Teheran, Ahwas, Rascht, Chorram-Abad, Qom, Zahedan (Sahedan), Birjand (Birdschand), Sari, Qayem-Schahr und Qutschan. In Kermanschah protestierte die Bevölkerung nicht nur gegen die Inflation, sondern auch gegen die mangelnde Hilfe für die Erdbebenopfer. Auch Sprüche wie: „Das Volk bettelt, während der Herr (= Ajatollah Chamene‘i) den großen Gott spielt“ wurden laut. In Kermanschah sollen mindestens 300 Menschen demonstriert haben.
Laut amtlichen Angaben wurden auch in Teheran mehrere Teilnehmer der Proteste verhaftet.
Einige studentische Webseiten sollen berichtet haben, dass in den Großstädten wie Teheran, Tabris und in Kerman ein nicht erklärter Ausnahmezustand herrsche und überall Kräfte zur Aufstandsbekämpfung im Einsatz seien.

http://news.gooya.com/2017/12/post-10570.php
vom Freitag, den 29. Dezember 2017 (8. Dey 1396)
gostareshe e°terazat be shahrhaye digare iran wa bazdashte mo°tarezin

https://www.radiofarda.com/a/kermanshah-protests/28945668.html
vom 29.12.2017 (8. Dey 1396)
tajammo°a:te e°terazi dar chandin shahre iran: bazdashte mo°tarezan dar tehran wa kermanshah

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email