Iran: Das böse Ausland

Sa°id Montaser al-Mahdi, der Sprecher der Sicherheitsorgane der Islamischen Republik Iran, erklärte am Sonntag, den 7. Januar 2018, dass bei den jüngsten Demonstrationen im Iran 20 Menschen ums Leben gekommen seien, darunter auch ein Polizist. Andere Quellen sprechen von 22 Toten. Der Sprecher nannte keine Zahlen über die Höhe der Verhaftungen und Freilassungen. Es wird derzeit von 2000 Verhaftungen im Iran gesprochen.



Die üblichen Verdächtigen

Die Revolutionswächter (Pasdaran) machten die USA, Großbritannien, Israel, die Volksmudschahedin und die Monarchisten für die Demonstrationen in über 100 Städten im Iran verantwortlich. Diese Behauptung ist reichlich lächerlich. Bekanntlich sind Geheimdienste aller Welt Spezialisten in der Irreführung der Öffentlichkeit. Einem Geheimdienst wie dem CIA kann man vieles vorwerfen, aber im Umgang mit den Medien kennen sie sich aus. Wer wäre so dumm, einen Aufstand in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr anzuzetteln? Da sind die Parlamentarier zu Hause, die staatlichen Verwaltungen großenteils in Urlaub, die Medien und die Öffentlichkeit auf Weihnachtsgebimmel und Silvesterraketen eingestimmt. Keine Stratege würde da einen Aufstand anzetteln, weil dann das Echo fehlt, das für das Hochschaukeln so einer Bewegung notwendig ist.

Ein knappes Geständnis

In ihrer kurzen Erklärung gaben die Pasdaran auch bekannt, dass mehrere 10.000 Bassidschis (eine Miliz, die direkt den Pasdaran untersteht) gegen die Demonstranten eingesetzt worden seien. Bislang hatten die Pasdaran nur bekannt gegeben, dass sie in den Regionen Kermanschah, Lurestan und Hamedan gegen die Protestierenden in Aktion getreten seien.

http://news.gooya.com/2018/01/post-10877.php
vom 8.1.2018
edameye e°terazat dar iran bar xalafe edda°ye xatme qa‘ele

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email