Iran: Seit Tagen nehmen die Arbeiterproteste stetig zu

Die Arbeiter der iranischen Baumaschinen-Fabrik Hepcon in Arak streiken. Das Unternehmen hat Standorte in mehreren großen Städten im Iran. Am Standort Arak sind allein mehr als 1000 Arbeiter beschäftigt.

Grund für den Streik sind ausstehende Löhne. Bereits im vergangenen Jahr wurden die Löhne nicht mehr im vollen Umfang bezahlt. Von den letzten zehn Monaten haben die Arbeiter an 106 Tagen keinen Lohn erhalten.

Die Arbeiter gingen im Stadtzentrum von Arak auf die Straße. Die Parolen, die sie riefen, lauteten: „Marg bar karegar – doroud bar setamgar“ (ironisch: Tod dem Arbeiter – es lebe der Ausbeuter) und „Aza aza ast emrooz – zendegir karegar ruye hava ast emrooz “ (Traurig, traurig ist der Tag – das Leben des Arbeiters schwebt heutzutage in der Luft).

Ein Arbeiter hat in einem Interview erklärt, dass die Fabrik nur zu 5% ausgelastet ist. Die Zukunft ist unklar.

Anmerkung: Nicht nur in Arak wird demonstriert und gestreikt. In den letzten Tagen fanden ähnliche Aktionen in 25 iranischen Städten statt. Es gibt viele Videos und Kurzberichte in den sozialen Medien. Hier nur eine kleine Auswahl:

  • Die Arbeiter der Teheraner U-Bahn streiken seit Montag, weil sie in diesem und im letzten Jahr an acht Monaten ihrenLohn nicht bekommen haben
  • Die Nationale Stahl-Fabrik (Mobarakeh Steel Company) in Isfahan wird bestreikt, weil die letzten zwei Monate kein Lohn gezahlt wurde. Auf der Demonstration riefen die Arbeiter „Was haben wir falsch gemacht? Wir haben die (Islamische) Revolution gemacht!“
  • Die Reifenfabrik Kian-Tayer in Teheran wird seit gestern bestreikt, weil im letzten Monat kein Lohn bezahlt wurde und die Überstunden der letzten vier Monate nicht bezahlt wurden.
  • Die Fabrik Rangin Nakh Semnan (Baumwollfabrik von Semnan) hat ihren Arbeitern mehrere Monate zu wenig Lohn und keine Überstunden bezahlt. Auch die Versicherungen wurden nicht bezahlt.
  • Seit acht Tagen wird die Zuckerrohrfabrik von Haft Tapeh bestreikt. Die Arbeiter haben inzwischen die Zucker-Lagerhallen abgesperrt, um zu verhindern, dass die Ware abtransportiert wird. Einige schon beladene Lastwägen wurden von ihnen wieder entladen. [Video]
Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email