Iran: Kleinkrieg in Kurdistan

Vor etwa zwei Jahren hat die Demokratische Partei Kurdistans – Iran (DPKI) beschlossen, auch mit bewaffneten Aktion gegen das Regime der Islamischen Republik Iran zu kämpfen.
Laut Äußerungen des militärischen Befehlshabers der DPKI, Kawe Bahrami, gegenüber der irakisch-kurdischen Agentur Rudaw haben DPKI-Kämpfer eine bewaffnete Aktion in Oschnawije durchgeführt. Dabei seien 27 Angehörigen der bewaffneten staatlichen Organe getötet oder verletzt worden.
Mahmud Pakpur, der Befehlshaber der Landstreitkräfte der Pasdaran, erklärte, am Freitag abend (18. Chordad 1397) sei eine terroristische Gruppe in Oschnawije in eine Falle der Sicherheitskräfte geraten. 7 Angehörige der terroristischen Gruppe seien getötet oder verletzt worden. Die terroristische Gruppe sei vollständig vernichtet worden.
Mahmud Pakpur sprach von weiteren zerstreuten Gefechten zwischen den Pasdaran und bewaffneten terroristischen Gruppen in Oschnawije und Sar-Abad. Dabei seien 6 Gegner ums Leben gekommen, 3 weitere seien verletzt worden.
Der Befehlshabter der DPKI-Kräfte bestritt Verluste auf seiner Seite.
In der Grenzregion von Sardascht sollen 2 weitere bewaffnete Angehörige der staatlichen Organe bei einem Gefecht mit bewaffneten Gegnern des Regimes umgekommen sein.
Die kurdische Webseite „Kurdestan wa Kurd“, die der DPKI nahesteht, bestritt, dass die DPKI an dieser Auseinandersetzung beteiligt gewesen sei. Es habe sich vielmehr um ein Gefecht zwischen Sicherheitskräften und den Pasdaran gehandelt!

http://news.gooya.com/2018/06/post-15646.php
vom 10. Juni 2018
dargiriye shadid beyne sepahe pasdaran wa hezbe demukrate kordestane iran – 27 pasdar koshte ya zaxmi shodand

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email