Behrouz Boochani gewinnt renommierten australischen Literaturpreis

Der iranisch-kurdische Autor Behrouz Boochani hat am heutigen Donnerstag den mit 100.000 Dollar höchstdotierten Literaturpreis von Australien, den „Victorian prize for literature“, gewonnen. Zusätzlich gewann er einen Preis im Wert von 25.000 Dollar in der Kategorie „non-fiction“. Er konnte die Preise nicht persönlich entgegen nehmen, weil die australische Regierung ihn nicht einreisen ließ.

„No Friend but the mountains – Writing from Manus Prison“ ist das erste Buch von Behrouz Boochani. Er schrieb es in einem Zeitraum von fünf Jahren als Gefangener im berüchtigten australischen Offshore-Internierungslager „Manus Island“. In mühevoller Kleinarbeit hat er das Buch auf seinem Handy getippt und in tausenden Einzelteilen per SMS und Whatsapp verschickt. Zweimal wurde in der Zeit sein Handy von den Wächtern beschlagnahmt. Omid Tofighian und Moones Mansoubi übersetzten das Buch aus dem Persischen ins Englische.

Das sowohl dokumentarisch wie literarisch herausragende Werk beschreibt mit genauem Blick für Details Boochani’s Erlebnisse im Lager, darunter Gefangenenaufstände, Morde, Todesfälle, Selbstverletzungen und Suizidversuche.


Australisches Offshore-Internierungslager Manus Island, Papua Neuguinea

Das Internierungslager auf Manus Island diente der australischen Regierung jahrelang zur Abschreckung von vorwiegend asiatischen Flüchtlingen, sog. Boat-People, die in Australien eine Zuflucht suchten. Die „Mandatory Detention“ (Einwanderungshaft) ist die weltweit einmalige Praxis der australischen Regierung, nicht-australische Staatsbürger ohne gültiges Visum oder Personen, die unter Verdacht auf Visaverletzungen, illegale Einwanderung oder unerlaubte Einreise stehen, in Gewahrsam zu nehmen.

„Ich konnte meine Identität und meine Menschlichkeit bewahren. Dieses System wurde dazu entworfen, unsere Identität zu rauben und uns auf Nummern zu reduzieren. Ich kann sagen, dass ich durch mein künstlerisches Werk überlebt habe, durch meine journalistische Arbeit“. (Behrouz Boochani)

Die Internierung von Asylbewerbern in Manus Island wurde 2016 vom Obersten Gericht von Papua Neuguinea als illegal erklärt. Formell geschlossen wurde das Lager erst ein Jahr später. Die dort festgehaltenen Asylbewerber wurden mit Polizeieinheiten in andere Offshore-Lager verlegt. Behrouz Boochani kam erst in das zweite Offshore-Lager Nauru und lebt heute im Ost-Lorengau-Durchgangslager für Flüchtlinge.

Behrouz Boochani, 2018, No Friend But the Mountains: Writing from Manus Prison, Pan Macmillan Australia, $32.99, ISBN: 9781760555382

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email