Drei iranische Anwälte in diesem Jahr vor dem Revolutionsgericht

Drei iranische Menschenrechtsanwälte, Mohammad Nadschafi, Nasrin Sotudeh und Amir Salar Davudi, wurden dieses Jahr bereits vor ein Revolutionsgericht gestellt.


Mohammad Nadschafi, Nasrin Sotudeh, Amir Salar Davudi

Allen drei Anwälten ist gemein, dass sie Politische Gefangene vertreten. Sie kamen alle drei selbst in das Fadenkreuz der Unrechtsjustiz.

Insbesondere über die Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh haben wir mehrfach berichtet. Sie wurde zu insgesamt 38 Jahren Jahren Haft verurteilt und befindet sich seit 5 Jahren im Gefängnis.

Amir Salar Davudi hatte zunächst einen Prozess, in dem er zu zwei Jahren Haft, 111 Peitschenhieben und einer Geldstrafe von 6 Mio. Tuman verurteilt wurde. In einem zweiten Prozess wurde er dann zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Mohammad Nadschafi wurde in der ersten Instanz zu drei Jahren Haft verurteilt.

Diese Prozesse vor dem Revolutionsgericht, die lange Untersuchungshaft und die maßlos schweren Urteile sollen abschreckend wirken. Es wird zunehmend riskant für Menschrechtsanwälte ihren Beruf wahr zunehemen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email