Polizeigewalt gegen Jugendliche im Iran

Im Iran kursiert ein Video in den Sozialen Netzwerken, das die brutale Festnahme von Jugendlichen im Alter von 15 Jahren und jünger durch iranische Polizei zeigt. Es verbreitete sich schnell und führte zu kritischen Reaktionen im ganzen Iran u.a. auch von Parlamentsangeordneten.


Polizei nimmt Jugendliche in Teheran Park fest

Video

Vorgestern, am Sonntag, den 23.6.2019, spielten Jugendliche bei sehr, sehr heissem Wetter in einem Teheraner Park (Teheran Pars Park) mit Wasserspritzpistolen. Sie wollten sich damit erfrischen und Spaß haben. Das ging so lange gut bis eine Polizeistreife vorbeikam und anfing, die Jugendlichen und speziell die Mädchen zu beschimpfen und als Huren zu bezeichnen. Sie warfen ihnen vor, nicht gemäß den Vorschriften der Scharia bekleidet zu sein und sich z.B. mit Offenem Haar in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Die Jugendlichen wehrten sich mit Worten und verbaten sich die Beschimpfungen seitens der Polizei. Sie fragten, was sie den schlimmes getan hätten, wo sie doch nur etwas spielen würden und mit Spritzpistolen, die es in jedem Geschäft als Spielzeug zu kaufen gibt Spaß, haben wollten.

Die Polizei wollte fünf Jungendliche festnehmen, zwei Mädchen und drei Jungen. Besonders ein Mädchen wehrte sich heftig und wurde bei der Festnahme auch geschlagen, so dass blaue Flecken zurück blieben (siehe Video). PassantInnen in der näheren Umgebung mischten sich aus Angst nicht ein. Weitere 10 Jugendliche machten sich schnell davon.

Inzwischen sind die Jugendlichen wieder auf freiem Fuß, nachdem ihre Eltern sie auf der Polizeiwache gegen eine Kaution abgeholt haben. Sie mussten eine Unterschrift leisten, dass sie jederzeit einer Aufforderung der Sicherheitskräfte Folge leisten würden, sobald sie vorgeladen werden.

Dschahan Bakhsche Mohebi, ein Parlamentsmitglied, erklärte in einer kurzen Rede im Parlament: „Ich hoffe, dass dieser Film, der in der Öffentlichkeit verbreitet wurde, nicht der Realität unserer Sicherheitskräfte entspricht.“.

Frau Parvane Salahschuri, ebenfalls Mitglied des iranischen Parlaments, sagte in ihrer Rede, dass der Innenminister vor dem Parlament Rede und Antwort stehen müsse, warum die Sicherheitskräfte die Jugendlichen geschlagen hätten. Es sei nicht richtig, dass eine Gruppe denken kann, sie habe die ganze Macht in der Hand und willkürlich alles machen könnte, was sie will.

Der Teheraner Polizeichef hat sofort reagiert und zwei der beteiligten Polizisten entlassen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email